Nachricht

2A Projekttage St. Lorenzen Steiermark


Bilder: Lorenz Koman
Text: Sophie-Theres Völkl


Nachdem wir uns bei unseren Eltern verabschiedet hatten, stiegen wir in den Bus Richtung Steiermark. Wir fuhren zu einer Hammerschmiede in der wir zusehen konnten, wie ein Hammer hergestellt wird. Nach dieser spannenden Beobachtung fuhren wir in unser 3-Sterne Hotel. Nachdem wir in unseren Zimmern „eingecheckt“ haben, ging das Programm weiter. Wir besuchten einen Imker, bei dem wir Bienen betrachten und leckeren Honig essen durften. Dann ging es weiter zum Bio-Bauernhof. Wir melkten Kühe, tranken gemolkene Milch und machten noch andere viele lustige Sachen. Das Abendprogramm, das aus Fußball, Baden, Schaukeln usw. bestand, war dann auch der Abschluss für diesen Tag.

Am nächsten Tag fuhren wir nach dem Frühstück zur Ölmühle Fandler. Wir probierten alle möglichen Öle und Kerne aus. Danach fuhren wir zu einer Ausgrabung, wo man noch heute Überreste einer römischen Villa sehen kann. Nach einem guten Mittagessen im Hotel ging es weiter zum Ökopark mit vielen tollen Wasserspielen. Dann schauten wir uns noch „the human body“ in einem riesigen Kino an. Als der Film vorbei war, durften wir im Billa etwas Süßes einkaufen gehen. Das Abendprogramm war ähnlich dem Vorhergehenden, außer dass sich alle Interessierten noch vor dem Schlafengehen ein EM- Spiel anschauen durften. Am nächsten Tag besuchten wir das Gemeindeamt in St. Lorenzen, wo wir sehr viel über die Steiermark erfuhren. Gleich in der Nähe durften wir eine Volkschule besuchen, die nur aus drei Klassen bestand. Wieder zurück im Hotel gab es Mittagessen Dann fuhren wir zur Riegersburg, um uns eine Greifvögelschau anzusehen. Nach diesem tollen Erlebnis ging es zur Schokoladenfabrik Zotter, wo wir uns bis zum Umfallen mit Schokolade vollstopften. Mit vollem Magen durften wir uns noch im „essbaren Tiergarten“ ausruhen. Doch das Highlight des Tages stand uns noch bevor. Wir feierten eine Geburtstagspoolparty und machten eine Nachtwanderung. Der nächste Tag war nicht mehr so actionreich. Wir gingen in ein Schwimmbad, wo wir uns noch austoben konnten. Dann mussten wir nach hause fahren.

Uns haben die Projekttage besonders gut gefallen!

Sophie- Theres Völkl