Nachricht

Berufsorientierung der 3c bei Peek&Cloppenburg

Am 25.04.12 machte die ganze 3c im Sinne der berufsorientierenden Tage einen Ausflug zur Kaufhauskette „Peek & Cloppenburg“ in der Mariahilferstraße.
Nach einer zwanzig-minütigen U-Bahn-Fahrt, hatten wir endlich unser Ziel erreicht. Schließlich begrüßte uns eine junge, sehr nette Frau, die sich als Claudia Kreimel vorstellte. Ein Rundgang inklusive aller Informationen über P&C, geführt von ihrem Kollegen, folgte auf eine nette Begrüßung.
Dann durften wir unser Wissen ( und das der Mitarbeiter) unter Beweis stellen. In einer Rätselralley irrten wir durch das mehrstöckige Gebäude, um Antworten auf unsere Fragen bei Angestellten zu finden.
Nach einer Pause mit Brötchen, Cola und Eis, lag es an uns, unseren Modegeschmack und Orientierungssinn in einem doch so großen Kaufhaus, unter Beweis zu stellen: Jeder bekam einen Zettel, mit einer Aufgabe. Es waren Dresscodes von „ZIB-Moderatorin“ über „Oscar-Gewinner“ bis zu „Garten-Party-Besucher“… alles war dabei! Anschließend stürmten wir in die Verkaufsräume wo wir dem Anlass entsprechend Kleider, Sakkos, Jeans, T-Shirts, etc. aus dem Sortiment aussuchten, um diese Kleidungsstücke nachher unseren Klassenkollegen zu präsentieren. Während wir später unter strengster Security-Beaufsichtigung und Taschenkontrollen das Gebäude verließen, schwärmten alle von diesen wirklich sehr gelungenen paar Stunden! Es war ein wirklich toller Ausflug!! (Leonie Fras)

Am Anfang der zweiten Stunde versammelte sich die gesamte 3c wie immer bei einem Ausflug "beim Baum". Gemeinsam mit Frau Professor Walter und Herrn Professor Hölbling machten wir uns auf den Weg zum Peek und Cloppenburg auf der Mariahilferstraße.
Gleich zu Beginn bekamen wir etwas zu trinken und dann ging es auch schon los zur Führung. Wir erhielten viele interessante Informationen über das Haus, die Entstehung und auch wie alles hinter den Kulissen abläuft. Uns wurden die Änderungsschneiderei, die Verkaufsräume und auch wozu die verschiedenen Stockwerke da sind, gezeigt. Danach wurde uns eine kleine Stärkung spendiert.
Viel Spaß machte den Schülern auch das darauf folgende Quiz rund um Peek und Cloppenburg. Nachdem wir unsere Antworten verglichen hatten, wartete schon die nächste lustige Aufgabe auf uns: Uns wurden Zettel ausgeteilt, auf denen ein besonderes Event stand und wir hatten 20 Minuten Zeit, um ein passendes Outfit zu wählen. Alle suchten ihre Kleidung gut aus, und dann war der nette Tag auch schon vorbei. Vielen Dank für den gelungenen Ausflug! (Miriam Eulert)


Vorletzten Mittwoch besuchte die 3c in Begleitung von Frau Professor Walter und Herr Professor Hölbling das Kaufhaus Peek und Cloppenburg auf der Mariahilferstraße.
Dort angekommen wurden wir in den für das Personal vorgesehenen fünften Stock gebracht. Eine junge Dame wartete uns verschiedene Getränke auf. Während wir uns stärkten, berichtete uns der Geschäftsführer des Hauses über die Geschichte und Entwicklung der Kaufhauskette. Dabei konnte uns auch die spannende und umstrittene Frage beantwortet werden: Heißt es nun Peek & Cloppenburg oder Peek (gesprochen Piek) & Cloppenburg. Wie die meisten vielleicht nicht glauben werden heißt es tatsächlich Peek. Nach dieser Einführung ließen wir unsere Sachen, einschließlich der kleinen "Überraschungstasche", die wir geschenkt bekommen hatten, in dem Konferenzzimmer. In der darauffolgenden Führung lernten wir die einzelnen Aufgaben der Mitarbeiter kennen, den Aufbau des Hauses und was alles hinter den Kulissen stattfindet. Anschließend gab es die heiß ersehnte Jause mit allerlei Broten und Eis. Als nächstes Stand eine Rätselrally quer durch das ganze Kaufhaus an. Wir befragten Mitarbeiter die uns die Fragen teilweise auch nicht ganz richtig beantworten konnten. Nach einer guten halben Stunde versammelten wir uns wieder in unserem Konferenzzimmer. Zum Abschluss gab es für uns noch eine Aufgabe, die vorallem bei den Mädchen sehr großen Anklang fand. Wir zogen jeweils ein Kärtchen auf dem uns aufgetragen wurde, zu einem Thema einen passenden Look zusammenzustellen. Statt den vorgegebenen fünfzehn Minuten brauchten ein paar von uns zwanzig bis fünfundzwanzig und sogar dreißig Minuten, da man bei der Suche und Auswahl der passenden Schuhe ja schnell einmal die Zeit verliert. So stellten wir also unsere Outfits, die von einem schlichten Businesslook bis zum Oskarkleid reichten, vor .Insgesamt war es ein sehr schöner und lustiger Vormittag
(Sophie Kandutsch)