Nachricht

Kirchengemeinde zum Hl. Sava im 3. Bezirk in Wien

Am Samstag, 20. April 2013, besuchten orthodoxe Schülerinnen und Schüler der Fachschule und des Aufbaulehrganges in Begleitung ihres Religionslehrers die Kirchengemeinde zum Hl. Sava im 3. Bezirk in Wien.

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst am Vormittag nahm sich Bischofsvikar Pater Peter Pantic Zeit,  um den SchülerInnen die Geschichte der Kirchengemeinde zu erzählen, und führte sie durch die Kirche. Die SchülerInnen durften auch einen Blick hinter der Ikonostase („Ikonostase“ heißt in der orthodoxen Kirche die Trennwand zwischen dem Hauptschiff der Kirche und dem Altar, die Ikonen bzw. Bilder des Sohn Gottes, der Gottesmutter Maria und Heiliger trägt) werfen. Zur Vertiefung des Wissens wurde den SchülerInnen ein Büchlein mit der Geschichte der Kirchengemeinde geschenkt.

Anschließend waren die SchülerInnen und ich  zu einem Beisammensein eingeladen. Bei der Vorstellungsrunde war es ein fröhliches Ereignis, als entdeckt wurde, dass eine von den anwesenden Schülerinnen von Pater Peter einst als Kind in Innsbruck getauft wurde!

Die SchülerInnen hatten die Gelegenheit Fragen zu stellen. Da die Orthodoxen Christen heuer Ostern erst am 5 Mai feiern, drehte sich die Diskussion vor allem um die Fastenzeit und die Bedeutung der Auferstehung im Christentum. Pater Peter verabschiedete sich von uns mit der Hoffnung, dass wir uns wieder einmal begegnen.